Gojibeeren.com


Goji Beeren: Ist Bio besser?


Bio Lebensmittel werden ökologisch angebaut. Das heißt, sie werden nicht mit Kunstdünger behandelt und auch der Einsatz von Pestiziden und anderen Giften ist verboten, um die Pflanzen vor Schädlingen zu schützen. Außerdem nutzen Biolandwirte keine Gentechnik. In die verarbeiteten Produkte wie Obst und Gemüse dürfen später auch kein Geschmacksverstärker, keine künstlichen Aromen und keine weiteren unnatürlichen Zusätze eingefügt werden.
Im Mittelpunkt steht das Gleichgewicht der Natur und eine Landwirtschaft, die ökologisch wertvoll wirtschaftet. Das Ergebnis sind unbelastete Obst- und Gemüsesorten, die sich auf Grund des Anbaus geschmacklich, inhaltlich und visuell von konventionell angebautem Obst und Gemüse unterscheiden. Das Bio Produkt hat einen kräftigeren Geschmack, es sind mehr wichtige Inhaltsstoffe wie Mineralien und Vitamine enthalten und die Schadstoffbelastung fällt weg.

Gojibeeren in Bio Qualität

Gojibeeren werden als natürlich Heilmittel bezeichnet. Im Vordergrund der Berichterstattung über die rote Beere steht in den meisten Fällen ihre gesunde Kraft und ihre medizinische Wirkung. Mit dem konventionellen Anbau der Beeren würde allerdings eine Qualitätsminderung auf unterschiedlichen Stufen einhergehen. Auf Grund der unökologischen Anbauweise weist konventionelles Obst und Gemüse weniger wichtige Nährstoffe auf als Obst und Gemüse in Bioqualität. Und gerade die Inhaltsstoffe sind es ja, die Goji Beeren so beliebt machen. Außerdem sind ökologische Goji Beeren frei von schädlicher Behandlung durch Pflanzenschutzmittel, die auch dem Menschen schaden können, der behandeltes Obst und Gemüse isst.

Was heißt Bio Qualität?

Bio ist nicht gleich Bio. Ein Hersteller, der ohne Siegel damit wirbt, unbehandelte Gojibeeren anzubieten, ist nicht unbedingt vertrauenswürdig. Die Richtlinien in Bezug auf den ökologischen Anbau von Obst und Gemüse sind gesetzlich geregelt. Nur wer die strengen Regeln einhält, bekommt ein Siegel, das über die Bio Qualität des Produkts Auskunft geben kann. Aber auch hierbei gibt es große Unterschiede. Das einfache Bio Siegel erhält, wer den Mindestanforderungen der EU-Öko-Verordnung genügt. Private Siegel wie Demeter fordern noch strengere Richtlinien in Bezug auf die Art der Landwirtschaft.

Fazit

Gojibeeren ohne Bioqualität büßen einen großen Teil ihrer Wirkung ein, denn sie sind nicht nur mit Schadstoffen belastet, sondern haben womöglich auch weniger wertvolle Inhaltsstoffe, als Gojibeeren mit Bioqualität. Hier ist unbedingt die Aufmerksamkeit des Konsumenten gefragt, der nicht nur auf werbende Schriftzüge achten sollte, sondern vor allem auch auf die wichtigen Bio Siegel, die die Produktqualität bescheinigen können.

Gojibeeren: Unerwünschte Nebenwirkungen

Wer eine der kleinen roten Goji Beeren isst, erwartet als Nebenwirkungen zu dem geschmacklichen Erlebnis vor allem einen heilenden Effekt für Haut und Augen, die Stärkung des Immunsystem und Linderung von Krankheitsbeschwerden. Aus diesen Gründen haben die Beeren einen so hohen Stellenwert in der traditionellen chinesischen Medizin und aus diesen Gründen nehmen sie auch unzählig viele Promis und gesundheitsbewusste Menschen zu sich. Doch was ist, wenn statt einer Stärkung eine Schwächung des Immunsystems eintritt, wenn die Goji Beeren beginnen, der Gesundheit zu schaden?

Mit Pestiziden belastete Goji Beeren

Tatsächlich haben Forscher in einigen im Handel erhältlichen Gojibeeren eine ungewöhnlich hohe Konzentration an Rückständen von Pestiziden bemerkt. Die getrockneten Beeren, die oft als besonders naturbelassen und gesund angepriesen werden, wiesen nach stichprobenartigen Laboruntersuchungen einen Pestizidgehalt auf, der die Höchstmenge um ein Vielfaches überschritt. Fast alle der konventionell angebauten Goji Beeren beinhalteten die erschreckend hohen Mengen an Schadstoffen. Beeren, die nach ökologischen Standards angebaut wurden, hatten glücklicherweise aber ein besseres Ergebnis.

Welche Gefahren entstehen durch Pestizide?

Pestizide werden als Gift gegen Pflanzenschädlinge eingesetzt. Das bedeutet, sie sind sehr aggressiv. Das künstliche Gift tötet Schädlinge, aber es setzt sich auch in den besprühten Pflanzen fest und Rückstände sind noch vorhanden, wenn der Mensch das Produkt zu sich nimmt. Je nach Stärke der Rückstände entstehen Gefahren wie eine Schwächung des Immunsystem, Unfruchtbarkeit oder Schädigungen des Nervensystems. Besonders gefährlich sind die Rückstände für Kinder, die Entwicklungsstörungen aufweisen können. Außerdem können die Pestizide Allergien auslösen.

Fazit

Mit Pflanzenschutzmitteln besprühte Goji Beeren können ihr Versprechen von absolut gesunder Nahrungsergänzung nicht mehr vollständig einhalten. Die Laboranalysen besagen zwar nicht, dass die Pestizidrückstände eine gesundheitliche Gefahr darstellen müssen, dennoch wird der positive Effekt der roten Beere durch die unerwünschten Zusatzstoffe geschmälert. Wer möchte seinem heranwachsenden Kind schon pestizidbelastete Trockenfrüchte ins Müsli mischen oder die gespritzten Beeren sogar selbst zu sich nehmen? Hier hilft auf jeden Fall der Griff zum Bioprodukt. Gute Biosiegel können Orientierung bieten, um gesündere Beeren ohne schädliche Nebenwirkungen zu bekommen.

Gojibeeren und Allergien

Vereinzelt berichten Konsumenten der roten Beere von starken Nebenwirkungen wie Übelkeit und großer Schwäche nach dem Verzehr von Goji Beeren. Das könnte auf eine Allergie, beziehungsweise Unverträglichkeit hinweisen. Ob die Beeren aber tatsächlich Allergien auslösen und wie sich die Symptome äußern, ist noch unklar, da die Forschung die kleine rote Beere noch nicht gut genug untersuchen konnte. Gefährlich ist die Beere aber generell nicht. Schließlich gibt es auch Menschen, die gegen Nüsse oder Äpfel allergisch sind, während andere diese Naturprodukte ohne weiteres genießen können.