Gojibeeren.com


Herzlich willkommen bei Gojibeeren.com, der kostenlosen Ressource rund um die Zubereitung, den Genuss und den eigenen Anbau der angeblich gesündeste Frucht der Welt.

Es ist eine kleine Beere – kaum größer als ein Fingernagel – die als gesundheitsfördernde Wunderbeere geradezu verehrt wird. Sie hat viele Namen: Gemeiner Bocksdorn, Teufelszwirn, Chinesische Wolfsbeere oder – ihre bekannteste Bezeichnung auf dem westlichen Markt – Gojibeere. Sie gilt als unvergleichliche Vitaminbombe. Aber bestätigen ihre Inhaltsstoffe wirklich den guten Ruf, den die kleine rote Beere genießt?

Die Inhaltsstoffe der Gojibeere

Die heiß umworbene rote Beere beinhaltet 15,60% Proteine, 42,00% Zucker, davon sind 31,00% Polysaccharide. Weiterhin besteht sie zu 0,45% aus Fett und beinhaltet 21,00% Ballaststoffe.
100g des Kernöls einer Goji Beere enthalten 67,80g Linolensäure, 3,40g Alpha-Linolensäure, 16,80g Oleinsäure, 7,30g Palmitoleinsäure und 3,20g Stearinsäure. Außerdem stecken 19 Aminosäuren in der Gojibeere, einschließlich aller essentiellen Aminosäuren.
Folgende Vitamine sind in der roten Wunderbeere enthalten: Vitamin C, die B-Vitamine B1, B2 und B3. An Mineralien bietet die kleine Beere Kalzium, Magnesium, Kalium und Phosphor und an Spurenelementen sind es Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Chrom, Selen, Aluminium, Arsen, Barium, Beryllium, Blei, Bor, Cadmium, Germanium, Kobalt, Lathan, Lithium, Molybden, Nickel, Niobium, Quecksilber, Silber Strontium, Titanium, Vanadium, Yttrium, Zinn und Zirkonium.
Auch Polyphenole (Ellagsäure) und Carotinoide befinden sich in der Beere: Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Zeaxanthin und Lutein.
Weitere bioaktive Inhaltsstoffe sind: azyklische Diterpenglykoside, Beta-Cryptoxanthin, Beta-D-Glucopyranosyl-Ascorbat, Betain, Beta-Sitosterol, Cerebroside, Cumarinsäure, Cyperone, Daucosterol, Lycopin, Monomethyl- Succinat, Monoterpenglykoside, p-Cumarinsäure, Physalin, Pyrrole, Scopoletin, Solavetivon, Taurin, Vanillin-Säure, Withanolide, Xanthophyll und zyklische Peptide.


Was macht die Gojibeere so gesund?

In der chinesischen Region Ningxia ernten die Menschen schon seit Generationen Goji Beeren und verwenden sie vor allem zu traditionell medizinischen Zwecken. Die Beere gilt als Heilmittel bei Augenkrankheiten, sie soll das Immunsystem stärken und sogar gegen Krebs helfen – in der Vorbeugung und der Behandlung.
Eine nachweisliche Wirkung gegen Krebs ist aus westlich medizinischer Perspektive nicht bekannt. Aber andere positive Wirkkräfte konnten tatsächlich nachgewiesen werden. So enthält die getrocknete Beere zum Beispiel viele Carotinoide. Diese Farbstoffe stecken auch in Karotten und sind besonders wichtig für die Vitamin A Produktion. Das Vitamin A ist essentiell für Haut und Augen. Außerdem steckt in der getrockneten Beere mehr Vitamin C als in einer Zitrusfrucht. Und auch die essentiellen Aminosäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe helfen, das Immunsystem zu stärken.
Es ist also die Zusammensetzung, die die Gojibeere zur Wunderbeere werden lässt. Wahre Wunder kann die berühmte Beere natürlich trotzdem nicht vollbringen. Aber der gute Ruf, den die Gojibeere schon lange in der chinesischen Medizin genießt, kann tatsächlich zu weiten Teilen auch mit den Mitteln der westlichen Medizin bestätigt werden, die einerseits die vielen Inhaltsstoffe untersucht und andererseits Versuchsreihen nach wissenschaftlichen Standards durchführt, um mehr über die Frucht zu erfahren.

Leckere Wunderbeere: die Goji.

Viel Spaß auf Gojibeeren.com – wenn Sie Kritik oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht.